Mittwoch, 4. Januar 2012

2012

Wir sind also im Jahr 2012. Man könnte es auch das Jahr der düsteren Vorhersagen nennen, ähnlich wie kurz vor dem Jahr 2000. Damals hatte man Angst das Weltweit die Computer abstürzen, das Die Welt untergeht oder sonst irgendein Globales Unheil droht.

Was ist also mit dem Jahr 2012? Sollen wir die düsteren Profezeiungen der Mayas oder der Hopi Indianer, oder wie im TV berichtet wurde auch Indische Profezeiungen als reinen Humbug abtun?

Ich persönlich glaube nicht an einen Weltuntergang, allerdings verdichten sich die Anzeichen auf einen drohenden Krieg. Es könnte vom Iran aus kommen, aber es könnte ebensogut sein das der Iran sein übliches Spiel spielt um sich Zeit zu verschaffen bis er endlich seine Atombombe hat. Ich denke das auch die Amerikaner wissen das der Iran auf Zeit spielt, denn sobald er die Atombombe hat wird die USA auf jeden fall keinen Angriff mehr wagen. Also hat die USA zwei Optionen, entweder demnächst einen Krieg starten, oder aber den Iran die Atombombe bauen lassen und somit an Einfluss im Nahen und Mittleren Osten verlieren. Allerdings währe es nicht so einfach den Iran anzugreifen, da der Iran mächtiger als der Irak ist, ausserdem könnten eine Reihe von Verbündeten hinter dem Iran stehen über die man jetzt nur Spekulieren kann.

Wie sieht es sonst auf der Welt aus?

Europa muss dieses Jahr wohl auch ein paar wichtige Entscheidungen treffen, es besteht die Möglichkeit das die EU ein neues Gesicht bekommt, ich befürchte das es zu noch größeren Streitigkeiten kommen wird, es könnte das Jahr der Entscheidung werden, ob die EU so bestehen bleibt wie wir sie kennen oder ob sie sich in verschiedenen Gruppen auflöst. Ich denke das es auch in Syrien zu einer Entscheidung kommen wird, mit Hilfe der Türkei. Da Syrien ein Nachbarland von der Türkei ist, denke ich das die Türkei schon längst eine Entscheidung getroffen hat wen sie in Syrien unterstüzt. Deswegen gehe ich davon aus das die Türkei den Frieden in Syrien diktieren wird. China wird sich weiterhin in Europa & den USA einkaufen. Wenn unser Wirtschaftssysthem standhält, könnten wir langsam Licht am ende des Tunnels erblicken, wenn es Zusammenbricht, müssen wir uns alle warm anziehen.
Aus meiner Sicht wird es ein sehr spannendes Jahr werden, ich hoffe das sich alles zum guten wendet.

Denn Katastrophen hatten wir in letzter Zeit genug.

Kommentare:

  1. Auch wenn ich mir aus den Vorhersagen der Mayas und Hopi wenig mache, so finde ich den auch im Hinduismus und anderen Religionen inneliegenden Gedanken einer zyklischen Entwicklung sehr spannend: ein Wechsel von hellen und dunklen Zeitaltern. Leider dauern die guten meiner Ansicht nach viel zu kurz und lassen sich auch kaum berechnen...
    Imperien überschreiten immer einen gewissen Punkt der Arroganz und übertrieben Wohlstands, bevor sie nach und nach zugrunde gehen. Offenbar steuert auch die Hegemonie der US-Politik ihrem Ende zu. China drängt mit Macht in diese Vormachtsrolle.
    Die Konfrontation zwischen den USA und Israel auf der einen und dem Iran auf der anderen Seite ist brandgefährlich. Wenn es zum Krieg kommt, erwarte ich einen Flächenbrand. Dann zieht es auch Pakistan endgültig ins Chaos. Ein Konfliktherd neben dem anderen von Syrien bis an den Hindukusch wäre die Konsequenz. Es muss doch noch andere Möglichkeiten geben um der Bedrohung Israels durch den Iran zu begegnen. Greift das US-Militär tatsächlich an, wird es zu einer unvorstellbaren Eskalation kommen. Die Brutstätte ganzer Generationen neuer Terroristen. Wo bleibt nur die Vernunft?

    Selbst der US-Regierung muss es doch daran gelegen sein einen "stabilen" Staat in der Region zu haben. Arschlöcher an der Spitze haben sie doch noch nie gestört... Sie könnten doch stattdessen die iranische Opossition unterstützen... Aber die Politik der USA ändert sich wohl erst wenn sie anderen Staaten militärisch unterlegen sein werden. Am Ende trifft der Krieg ohnehin nur die Zivilbevölkerung.

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme zu das den USA etwas daran liegen sollte einen stabilen Staat in der Region zu haben, ich gehe davon aus das dies auch ihren Zielen entspricht. Ich denke das sich alle davor fürchten das der Iran eigene Atombomben baut.Wie wahrscheinlich die meisten von uns Wissen, ist der Iran ein Staat indem ein interner Machtkampf stattfindet zwischen dem Ajatollah Chamenei und dem Staatspresidenten Ahmadinedschad. Deswegen ist das Land sehr instabil und eine Gefahr für Israel, da das Land auch Terrorgruppen wie die Hamas in Palästina oder die Hisbollah im Libanon unterstützt. Ende 2011 hat der Iran ja manchen Zeitungsberichten zu folge auch die Durchreise für ein deutsches Regierungsflugzeug( worin sich deutsche Staatsmänner befanden) durch den Iranischen Luftraum erschwert.
    Die frage lautet, was passiert wenn der Iran tatsächlich demnächst mal Atombomben baut? Manche behaupten das es für den Iran Existenznotwendig sei eigene Atomwaffen zu besitzen. Ich halte diese Ausage für übertrieben und gehe eher davon aus das der Iran von anderen Großmächten unterstützt wird, weswegen sich der Westen so schwer tut die Lage dort zu entschärfen. Ich bin mir sicher das mehrere westliche Länder die Opossition im Iran unterstützen. Allerdings scheint die Opossition zu schwach zu sein bzw. die Regierenden in Teheran verstehen sich gut darin sich selbst ihre Macht zu erhalten. Wie auch immer der Westen reagiert, es wird Turbulenzen geben.

    PS. Ich spreche hier bewusst vom Westen weil ich den Eindruck habe das in Europa eigentlich niemand den jetzigen Staatschef im Iran an der Macht sehen will.

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn es tatsächlich einen Machtkampf zwischen Chamenei und Ahmadinedschad gibt, so schätze ich den Iran als recht stabil ein. Gerade durch den starken Geheimdienst und die Regierungstruppen hat es die Opposition sehr schwer. Dennoch ist diese meiner EInschätzung nach breit aufgestellt. Man darf nicht vergessen, dass auch die iranische Revoltuin eine der Triebfedern des arabischen Frühlings war; auch wenn sie brutal niedergeschlagen wurde. Die jungen und westlich geprägten Iraner sind schließlich schon zahlenmässig eine große Macht und es wird sich wieder Widerstand organisieren. Ich wage zu behaupten, dass vielen in Europa und den USA ein hässlicher und rassistischer Staatsführer lieber ist als ein Mullahregime oder ein unkalkulierbarer Umsturz. Gaddafi wurde auch erst unterstützt als klar wurde, wie stark die Seperatisten geworden waren. Zu der atomaren Bedrphung: Ich finde es ein Jammer, dass erst eine Atombome zur Abschreckung vor Kriegshandlungen dient. Nachvollziehbar also, dass der Iran danach strebt. Und ich fand die Überlegungen eines Bushs Atomwaffen einzusetzen genauso fatal. Warum darf ein Staat sie besitzen und ein anderer nicht. Auch in Pakistan oder Nordkorea kann eine instabile politische Lage zu fatalen Folgen führen. Warum einigt man sich nicht darauf gänzlich auf diese Massenvernichtungswaffen zu verzichten?!?
    Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Mullahs oder Ahmedinidschad Atomwaffen einsetzen würde. Auch denen dürften die verheerenden Konsequenzen für sich selbst klar sein...

    AntwortenLöschen
  4. Der Text ist extrem schlecht zu lesen. Rote Schrift auf blauem Grund. Macht es doch den Interessenten nicht so schwer...

    AntwortenLöschen
  5. @ Käpt`n M

    Da hast Du natürlich recht. Es handelt sich hier um einen Beitrag eines anderen Autors, der schon länger nicht aktiv war. Ich werde versuchen das an ihn weiterzuleiten; selbst ändern möchte ich es ungern. Insgesamt ist es aber der einzige Artikel mit farbiger Schrift auf unserem Blog. In jedem Fall freut mich Dein Interesse. MFG

    AntwortenLöschen